[a]live: promotion » » Die Apokalyptischen Reiter sind wieder unterwegs

Die Apokalyptischen Reiter sind wieder unterwegs

Tourauftakt nach Maß

20.10.2017 [cab] „Wir sind zurück“ – Und wie. Die Apokalyptischen Reiter melden sich mit neuem Album und neuer Tour fulminant zurück. Auftakt machte die ausverkaufte Show im Musikzentrum Hannover.

Es war ein leicht regnerischer Abend in Hannover. Doch schon zu früher Stunde füllte sich das Musikzentrum beachtlich, an der Bar musste man schon auf sein Bier warten. Das Musikzentrum bildete die Kulisse zum Tourauftakt der „Rote Reiter Tour“. Neben dem Aspekt, „ausverkauft“ auf das Plakat schreiben zu können, erwarteten die Reiter auch eine gespannte Fanschar, willens, komplett auszurasten.

Der Opener stand nirgendswo im Vorfeld angekündigt. So ließen wir uns überraschen. Ein gänzlich Unbekannter stand dann jedoch nicht auf der Bühne. Die Jungs von MOTOROWL dürfen die Reiter begleiten und haben bereits als Support von SOLSTAFIR ihr Können mehr als unter Beweis gestellt. Die Tour mit SOLSTAFIR führte sie damals ebenfalls ins Musikzentrum. Die Herren fabrizierten eine wilde Mixtour aus progressive, Avantgarde, Doom. Midtempo, Uptempo, eine wilde Achterbahnfahrt, die das Publikum rasch in seinen Bann zog. Psychedelic Doom Rotz Occult. Eine prima Einstimmung in den Abend.

Danach wurde es lange ruhig auf der Bühne. Die Vorbereitungen nahmen einige Zeit in Anspruch bis endlich das lang ersehnte Intro ertönte. Mit „Wir sind zurück“ starteten die REITER offiziell ihre Tour. Die Stimmung war von Anfang an am Brodeln, das Publikum ging ab dem ersten Takt voll mit. Ein neue Bühnendeko, neues Outfit und hochmotivierte REITER zierten die Bühne. Die Setlist bildete einen wilden Ritt aus altem Material und natürlich der Präsentation des neuen Silberlings. Auf „Seemann“ und „Reitermania“ folgte „Auf und nieder“. Die alten Stücke verfehlten kaum ihre Wirkung und neben vielen Headbangern gab es den ersten Moshpit. Das einzige was in dem Moment fehlte, wäre ein wenig mehr Luft gewesen. Das Klima im Musikzentrum war mehr als tropisch. Was sehr positiv auffiehl: Der Wechsel von alten und neuen Stücken forderte Sänger Fuchs alles ab. Seine Gesangsleistung war an diesem Abend überragend. Kräftige Growls, Shouts und ein perfekter Clean Gesang zeugten von einer Show auf sehr hohem Niveau. Insgesamt war an keinem Instrument etwas auszusetzen. Das Zusammenspiel wirkte mehr als rund und die gesamte Show machte einfach nur Spaß. Das breite Grinsen pflanzte sich auf vielen Gesichtern im Musikzentrum fort. Die langsamen und ruhigen Stücke wirkten wie eine kurze Phase zum Luft holen, bevor es dann wieder brachial zuging, wie etwa bei „Smell of Death“. Auch den Reitern musste der Tourauftakt sehr viel Spaß gemacht haben. Die Stimmung schwappte schnell vom Publikum auch auf die Bühne und umgekehrt. Zusätzlich zum eigentlich geplanten Set wurde auch „Die Sonne scheint“ als Zugabe dargeboten. Nach knapp 2 Stundem wilder Reiterei schloss sich die Setlist mit dem Outro. Ein zum Schluß wieder Gitarre spielender Fuchs rundete das Set ab.

Was bleibt, ist ein Tourauftakt nach Maß. Ich denke, besser hätte es nicht laufen können. Ein grandioser Opener, der es versteht, die Stimmung anzuheizen. Dazu die APOKALYPTISCHEN REITER in Höchstform, die eine Show auf den Punkt ablieferten. Ganz großes Kino. Wer noch mit der Entscheidung hadert, ein Konzert der Tour mitzunehmen: hiermit die dringende Empfehlung, dies zu tun.

Gastredakteur: Carsten Brand

zur Galerie – Hannover


zur Galerie – Erfurt


Setze doch einen Trackback auf deine Seite.


Benutzerdefinierte Suche