[a]live: promotion » » Itchy wer?

Itchy wer?

The Itch im HsD am 16. März 2013

16.03.2013 [me] Itchy Poopzkid, „Itchy wer?“ werden sich nun einige fragen. Wenn man dann aber mal ein paar Töne des Punkrock-Trios gehört hat, „kennt“ man die Band plötzlich doch – so ging es mir zumindest. Ab und an hört man die Jungs im Radio, einen Bandnamen oder gar Gesichter konnte ich da allerdings nie zuordnen. Erst als ich den Termin im Kalender sah und mich auf der Bandwebseite umsah, bemerkte ich, dass ich von der Band doch einige Lieder schon kannte…

Die Vorband an diesem Abend kenne ich hingegen vorher noch nicht: MxPx aus den USA sind heute in Erfurt am Start. Ich wüsste nicht was besser zu einer Punkrockband auf Tour passt, als eine Punkrock band im Vorprogramm. Deshalb geben MxPx auch gleich richtig gas. Das Publikum honoriert diese Energie mit ausgelassener Stimmung. Mike, Tom & Yuri spielen sich die Seele aus dem Leib, Musikalisch und Bühnenshowtechnisch dürften sie einige neue Anhänger gefunden haben. Ich werde mir den Namen auf jeden Fall mal merken, vielleicht kommen sie ja mal wieder in die Nähe. Wenn man dann erst einmal richtig auf den Geschmack gekommen ist, kommt es wie es kommen muss und es geht an ’s umbauen für die heutigen Headliner. Zeit um sich schnell mal am Merchandising-Stand oder der Bar umzusehen oder Geld gegen „Ware“ zu tauschen.

Nach relativ kurzer Verschnaufpause geht es mit den Poopzkids weiter. Die drei Musiker der ehemaligen Schülerband aus Eislingen/Fils verbreiten von Anfang an ordentlich Stimmung. Die Menge ist eigentlich immer in Bewegung, mal schneller, mal langsamer aber niemals ruhig. Still wird es nur in den Pausen, das Erfurter Publikum ist gut erzogen und bringt damit „Panzer“ ganz schön aus dem Konzept. Aber sobald die Musik wieder ertönt wird weiter in alle möglichen Richtungen getanzt und gefeiert. Dazwischen gibt es einige „Aktionen“ um das Publikum noch mehr zu fordern – egal ob auf der Bühne die Melodie gepfiffen werden soll (was mehr schlecht als recht funktioniert hat, aber es wurde wenigstens ein Video davon aufgezeichnet) oder Sibbi direkt über den Köpfen der Fans, stehend auf einer der Equipment-Kisten, spielt die ihn tragen. Die Jungs verbreiten massig Energie und gute Laube, so merkt man gar nicht wie die Zeit vergeht. Erst als es an die obligatorischen „Zugaben“ geht. wird klar, dass sich der Abend dem Ende neigt. Es wird noch jeder Song bis zum letzten Ton abgefeiert bis sich das Trio dann in den wohlverdienten Feierabend verabschiedet.

zur Galerie


Setze doch einen Trackback auf deine Seite.


Benutzerdefinierte Suche