[a]live: promotion » » Russkaja auf Kosmopolitour

Russkaja auf Kosmopolitour

Russkaja auf KosmopolitourMit Russkaja einmal um die Welt…

01.12.2017 [hg] …zumindest versprechen das die Wiener Ska-Punk-Band auf ihrer aktuellen KOSMOPOLI-Tour. Mit rhythmischen Ska, Rock und Polkabeats stürmen sie nun erneut die Konzertbühnen Europas. Natürlich durfte dabei das schöne Leipzig nicht fehlen. So spielten die Jungs und das Mädel im heimischen und restlos ausverkauften Werk 2. Mit alten und neuen Songs wussten sie zu überzeugen, zu begeistern und die Meute zum Tanzen zu bewegen, sodass niemand zu kurz kam.

Einen solchen Abend darf man nicht unaufgewärmt beginnen lassen. Daher heizten erst einmal die Jungs von GRUPPA Karl-Marx-Stadt ein. Treibende Rhythmen und fette Bläsersätze verbanden die fünf Herren zu mitreißendem Balkan-Pop, welcher sich seinen Weg durch die Gehörgänge direkt in die Hüften bahnte.

Nach dieser intensiven Aufwärmrunde setzten Russkaja noch einen drauf. Mit altbekannten Songs wie „Psycho Traktor“ und „Energia“ brachten sie die Menge zum Toben und erweckten auch den letzten Tanzfaulen. So entführten sie die Massen zu einer musikalisch-sprachlichen Weltreise. Mit Liedern wie „La Musica“, „Mare Mare“ und „Cheburaschka“ stellten Russkaja unter Beweis, wie multinational ihre Musik ist und sie somit Menschen verbindet. Die Halle war ständig in Bewegung und die Masse tanzte, als gäbe es keinen Morgen. Ein wenig Nachhilfestunden in Sachen Zeitvertreib im fernen Russland sorgte zwischendurch ebenfalls für gemeinschaftliche Erheiterung. Dort ist es ein beliebtes Spiel, einfach um einen Traktorreifen zu laufen. Natürlich musste dieses gleich geübt werden. Zugegeben, es gab keinen Reifen, im Kreis liefen die Leute dennoch. Interessanterweise ließen sich nicht nur die jungen Leute zum Mitmachen animieren, sondern auch die reifere Generation warf die Hemmungen über Bord und gaben sich dem Spaß hin. Generell fanden wir sehr auffällig, dass das Publikum durchweg jeder Altersstufe angehörte.

Im Großen und Ganzen war es ein unglaublich gelungener Abend mit jeder Menge Spaß, strapazierten Stimmbändern und reichlich Muskelkater in den Beinen.

Weite Ziele der Tour sind:
– 14.12. Substage Karlsruhe
– 15.12. Hirsch Nürnberg
– 16.12. Jazzhaus Freiburg
– 21.12. Club Vaudeville Lindau

Redakteurin: Hannah Gaitzsch

zur Galerie


Setze doch einen Trackback auf deine Seite.


Benutzerdefinierte Suche